Kaffee und Zigaretten

Kaffee und Zigaretten

Ferdinand von Schirachs neues Buch »Kaffee und Zigaretten« verwebt autobiographische Erzählungen, Aperçus, Notizen und Beobachtungen zu einem erzählerischen Ganzen, in dem sich Privates und Allgemeines berühren, verzahnen und wechselseitig spiegeln. Es geht um prägende Erlebnisse und Begegnungen des Erzählers, um flüchtige Momente des Glücks, um Einsamkeit und Melancholie, um Entwurzelung und die Sehnsucht nach Heimat, um Kunst und Gesellschaft ebenso wie um die großen Lebensthemen Ferdinand von Schirachs, um merkwürdige Rechtsfälle und Begebenheiten, um die Idee des Rechts und die Würde des Menschen, um die Errungenschaften und das Erbe der Aufklärung, das es zu bewahren gilt, und um das, was den Menschen erst eigentlich zum Menschen macht. In dieser Vielschichtigkeit und Bandbreite der erzählerischen Annäherungen und Themen ist »Kaffee und Zigaretten« das persönlichste Buch Ferdinand von Schirachs.

»Wir müssen verstehen, wie wir wurden, wer wir sind. Und was wir wieder verlieren können. Als sich unser Bewusstsein entwickelte, sprach ja nichts dafür, dass wir einmal nach anderen Prinzipien handeln würden, als unsere Vorfahren. Aber wir gaben uns selbst Gesetze, wir erschufen eine Ethik, die nicht den Stärkeren bevorzugt, sondern den Schwächeren schützt. Das ist es, was uns im höchsten Sinn menschlich macht: die Achtung vor unserem Nebenmenschen.«

Title:Kaffee und Zigaretten
Edition Language:German
ISBN:null
Format Type:

    Kaffee und Zigaretten Reviews

  • Meike

    How is that my first von Schirach? What have I been doing with my life?? I requested an ARC of the audiobook, mainly out of curiosity and because the fantastic Lars Eidinger narrates the texts, and I ...

  • Steffi

    Ich beginne mal mit einer Liste der in diesem Buch zitierten literarischen Werke und Autoren:Robert Frost: Stopping by Woods on a Snowy EveningHeinrich von KleistKiplingErnest Hemingway: Paris – Ein...

  • Patricia

    Ein Buch, das sich mehr oder weniger in einer Badewannenfüllung lesen lässt. Das heißt einerseits, dass es kurzweilig und interessant zu lesen ist, andererseits aber auch, dass auf diesen 190 Seite...

  • Sadie

    Bislang habe ich mit Ferdinand von Schirach nur gute Erfahrungen gemacht - mir gefällt seine unaufregte, fast lakonisch-kühle Art des Erzählens sehr. Der Trend setzt sich auch bei "Kaffee und Zigar...

  • partofmyidentity

    🏷 LESEEMPFEHLUNG Ein solches Werk habe ich bisher noch nicht gelesen und tue mich gerade auch sehr schwer, es zusammenzufassen und zu bewerten. Die Worte, die Ferdinand Von Schirach gefunden hat, w...

  • Ivy

    "Das Komplizierte, so wird uns gesagt, sei das Wertvolle. Aber das ist Unsinn. In Wirklichkeit ist das Einfachste das Schwierigste."Eine spezielle Sammlung. Philosophisches, Autobiografisches, Rechtli...

  • Annina

    Mal ein etwas anderer von Schirach. Gefiel mir auch gut....

  • Christine

    „Der Tod ist die beste Erfindung des Lebens.“Endlich verstehe ich den Hype um diesen Mann. Er schafft es wirklich durch kurze Geschichten oder Anekdoten tiefgründige Fragen zu beantworten, die er...

  • Havers

    187 Seiten, 48 Abschnitte. Biografisches, Erinnerungen an Begegnungen, an Gelebtes und Gelesenes. Sehnsüchte, Reflexionen. Über allem ein Hauch von Melancholie. Die Natur des Menschen, im Guten wie ...

  • Melanie

    48 Kapitel. Jedes erzählt einen Teil der Geschichte von Schirachs. Erschütternd, nüchtern, absurd und wahr. Trotzdem nicht melancholisch sondern voller bereichernder Lebensweisheiten eines gebildet...